Meldungen 2017

  Januar

  • Am Samstag, den 07.01., kam es ab 13 Uhr zu Einschränkungen im Linienverkehr, für einige Stunden wurde die Straßenbahnpendellinie 1/3 gefahren. Grund war wie in den vergangen Jahren die Oury-Jalloh-Gedenk-Demo.
     
  • Seinen letzten Weg trat Erdgasbus 184 am 18.01. an. Er ging zurück an den Hersteller MAN, um dort verschrottet zu werden.
     
  • Seit dem 24.01. ist der NGT 307 wieder im Linienverkehr anzutreffen. Mit der Hauptuntersuchung wurde die Werbung für Neutecta gelöscht und der Wagen kommt in der Grundfarbe weiß zum Einsatz.
     
  • Nach Dienstende vom Bus 167 am 25.01. wurde dieser abgestellt und abgemeldet. Gleiches Schicksal widerfährt der 188 am 31.01. mit TÜV-Ablauf. Beide Fahrzeuge werden Anfang Februar an den Hersteller MAN zurückgegeben.
     
  • Seit 26.01. ist NGT 307 mit Werbung für Möbel Boss unterwegs. Beklebt wurde lediglich das Heckteil.
     
  • Ende Januar treffen die sechs Bus-Neufahrzeuge 843 bis 848 ein, die im Februar in Betrieb gehen sollen.
     

  Februar

  • Die Nahverkehrsfreunde Dessau e.V. holen am 11.02. ihren historischen Mercedes-Bus vom Typ O305 aus Berlin. Ohne große Zwischenfälle erreicht er gegen 18 Uhr sein neues Domizil in Anhalt.
     
  • Am 15.02. gehen die ersten beiden neuen Busse 843 und 846 auf der Linie 16 in Betrieb. Sie verfügen über ein Fahrgastinformations-System mit Linienverlaufs-Anzeige am LCD-Bildschirm und automatischen Ansagen.
    Mit der Inbetriebnahme der Neuwagen werden die mittlerweile 16 Jahre alten Fahrzeuge 171, 176, 182 und 189 abgestellt und abgemeldet. Die 187 bleibt vorerst als Reserve in Betrieb.
     
  • Anlässlich des Karnevalumzuges am 26.02. verkehrt die Straßenbahn erst ab 13:30 Uhr, vorher ist Schienenersatzverkehr unterwegs.
     
  • Seit 28.02. befindet sich der NGT 302 in der Hauptuntersuchung. Die 301 wird wohl noch im März fertig werden.
     

  März

  • Nach einem irreparablen Getriebeschaden wird erstmals ein Kleinbus, der Sprinter City Nr. 290 am 03.03. abgestellt und amtlich abgemeldet.
     
  • Auf Grund angekündigter Demonstrationen wurde am 11.03. ganztägig die Straßenbahn durch Schienenersatzverkehr mit Bussen ersetzt. Zeitweise kam es zu Unregelmäßigkeiten und großräumigen Umleitungen.
     
  • Mit dem traditionellen Frühlingserwachen am 25.03. startet die Wörlitzer Eisenbahn in ihre Fahrsaison 2017. Nicht nur, dass bis zum 31.10. täglich gefahren wird, am ersten Wochenende bietet man sogar einen Stundentakt an. Einziger Nachteil daran: In Oranienbaum musste umgestiegen werden, da die Triebwagen nur zwischen Dessau - Oranienbaum und Oranienbaum - Wörlitz pendelten.
     
  • Eine Ära geht zu Ende: Mit seinem letzten Einsatz am 25.03. auf der Nachtlinie N5 beendet der Erdgasbus 187 das 16-jährige Kapitel der Erdgasfahrzeuge der ersten Generation. Nun müssen seine jüngeren Brüder den Verkehr allein bewältigen.
     

   April

  • Durch einen Oberleitungsschaden an der Kreuzung Franz-/Friedhofstraße kommt es am Morgen des 03.04. zu Schienenersatzverkehr. Ab Betriebsbeginn bis ca. 9 Uhr werden beide Straßenbahnlinien mit Bussen gefahren, ab 9 Uhr kann die Linie 3 wieder in Betrieb gehen. Die Linie 1 wird nach provisorischer Reparatur ab 13 Uhr wieder mit Bahnen bedient.
     
  • Das A-Teil des NGT 307 wurde mit Werbung für die Datel Dessau auf weiß-pinkem Grund beklebt, der Wagen ist seit 07.04. so im Einsatz.
     
  • Seit dem 08.04. sind alle Busse mit dem neuen Kassen- und Fahrgastinformationssystem ausgestattet. Die alten Kassen von Krauth aus dem Jahre 1992 haben nun ausgedient.
     
  • Mit neuer Heckwerbung für die Firma Karrosseriebau Dessau ist der Bus 843 beklebt.
     

   Mai

  • Die Werbung für das Deutsche Rote Kreuz am NGT 309 wird am 04.05. entfernt, der Wagen kommt seither in Grundfarbe weiß zum Einsatz.
     
  • Nach erfolgreicher Hauptuntersuchung kommmt der NGT 301 am 09.05. das erste Mal wieder in den Linieneinsatz. Durch Arbeiten an den Türen und am Bodenrahmen fehlt hier ein Stück der Werbung. Außerdem ist der Wagen Testfahrzeug für die neue LED-Außenbeleuchtung.
     
  • Neue Werbungen an Bahn und Bus: NGT 309 erhielt am 23.05. eine ansprechende Werbung für den Dienstleister Sitel GmbH, Bus 841 für die Kampagne "Dessau liebenswert".
     
  • Vom 25. bis 28.05. ist leihweise der VT 670 002 "Alma" in InterCity-Lackierung auf der DWE unterwegs. Der Wagen pendelt zwischen Wörlitz und Oranienbaum im Stundentakt und hat in Oranienbaum Anschluss zum VT 670 003 "Fürstin Louise" Richtung Dessau. "Fürst Franz" steht weiterhin defekt in der Fahrzeugtechnik.
     

   Juni

  • Seit 01.06. ist der historische Mercedes-Bus der Nahverkehrsfreunde zugelassen. Er steht nun für Sonderfahrten in Dessau und Umgebung zur Verfügung..
     
  • Am 20.06. veröffentlicht die DVG die Pläne für den Fahrplanwechsel am 01.07.2017. Mit einer Umstrukturierung im Busnetz entspricht man den Vorgaben des Nahverkehrsplans 2016-2026. Die Linien 10/11/12 werden zur 11/12 zusammengefasst, beide Linien starten an der Tempelhofer Straße, fahren beide zum Hauptbahnhof. Die 11 fährt direkt nach Ziebigk, Ebertallee, die Linie 12 über Kühnau nach Ziebigk. Dort wechseln die Linien jeweils die Nummer und fahren als 12 bzw. 11 zurück zur Tempelhofer Straße. Der Bauhaus-Bus wird zur Linie 10. Die Linien 13, 14 und 15 werden über die Zerbster Straße geführt. Die Linie 16 verschmilzt mit der bisherigen Linie 20 zur neuen Linie 16 und verkehrt neu vom Junkerspark über Mosigkau, Kochstedt und Hauptbahnhof nach Roßlau und Meinsdorf. Die neue Linie 17 entsteht aus der bisherigen Linie 18 und verkehrt von der Kochstedter Mühle über Alten, Kühnau und Ziebigk zum Hauptbahnhof. Die Linien in Roßlau werden zur 21 und 22 gestrafft. Außerdem kommt im Nachtverkehr die Linie N6 neu zum Einsatz und verkehrt vom Hauptbahnhof nach Roßlau und Meinsdorf. Es entfallen die Linien 18, 20, 23, 24 und 25.
     
  • Bei einem Unwetter am 22.06. kommt es ab Nachmittag bis Betriebsschluss zu Einschränkungen im Linienverkehr. Die Straßenbahnen der Linie 1 wenden im Betriebshof, da an der Endstelle Tempelhofer Straße ein Baum auf die Oberleitung stürzte. Außerdem blockierte ein umgestürtzer Baum in der Kirchstraße die Linien 10/11 und 12. Außerdem brachten Unwetterschäden den Verkehr der Dessau-Wörlitzer-Eisenbahn zum Erliegen.
     
  • Anlässlich des Leopoldsfestes gab es die üblichen Zusatzverkehre: Am Freitag, 30.06. rollten die Nachtlinien bis in die Nacht hinein; am Sonnabend, den 01.07., fuhren die Straßenbahnen und Tagesbuslinien bis 2 Uhr nachts und am Morgen des Sonntag fuhr man auf Grund des Festumzuges im Schienenersatzverkehr.
     

   Juli

  • Fahrplanwechsel: Dieser sollte eigentlich am 01.07. stattfinden, wurde aber auf Grund des Leopoldsfestes auf den Montag, 03.07., verschoben. Leider waren alle Systeme bereits umgestellt, sodass es kleine Komplikationen gab. Am Montag rollte dann aber alles zuverlässig. Als Subunternehmen für die Linien 13, 14 und 15 wurden Heinrich und Vetter gewonnen, auf der Linie 16 fahren teilweise Müller-Busfahrer mit DVG-Fahrzeugen.
     
  • Seit dem 13.07. befinden sich zwei neue MAN-Gelenkbusse auf dem Hof der DVG und wurden in den folgenden Tagen in Betrieb genommen.
     

   August

  • Seit dem 02.08. ist die Kavalierstraße für den Individualverkehr gesperrt. Nur noch die Straßenbahn darf durch die angehende Baustelle hindurchfahren. Bereits am Folgetag wurden Bauweichen und -gleise angeliefert.
     
  • Als Ersatz für den weggefallenen Anrufbus wird seit 10.08. der Nachtverkehr auf den Linien N2, N3, N4 und N5 erweitert. Ab etwa 2 Uhr fahren die Linien bei vorheriger Anmeldung nach einem festen Fahrplan durch die Stadt. Dabei verkehrt die N2 und N3 im Verbund, das heißt, die N2 startet am Hauptbahnhof und fährt über Alten - Mosigkau und Kochstedt zum Junkerspark, wo sie zur N3 wird und zurück über Alten zum Hauptbahnhof fährt. Die N4 und N5 fahren auf dem angestammten Linienweg.
     
  • Die beiden Gelenkbusse (849 und 851) sind seit 10.08. im Einsatz. Sie kommen bevorzugt im Schülerverkehr und auch auf der Linie 16 zum Einsatz.
     
  • Vom 15. bis 21.08. war die Kavalierstraße auch für die Straßenbahn gesperrt. Man fuhr eine Woche lang als Linie 1/3 zwischen Junkerspark und Süd, SEV-Busse pendelten zwischen Bahnhof und Dessau Center über den Markt. In der Sperrzeit wurden die Bauweichen eingebaut und das bisher stadteinwärts führende Gleis angeschlossen. Dies soll Baufreiheit für das eigentliche Behelfsgleis an der Stadtparkseite geben. Nach erfolgreicher Probefahrt am 21.08. konnte ab 22.08. wieder normal gefahren werden.
     
  • Seit 23.08. werden von der Kreuzbergstrecke Gleisjoche ausgebaut, die für die Behelfsstrecke in der Kavalierstraße benötigt werden.
     
  • Erster Einsatztag nach HU war für den Wagen 302 der 29.08.
     
  • Am 30.08. riss ein Kran ein Teil der Oberleitung in der Kavalierstraße, sodass der Betrieb in den Mittagsstunden gestört war. Kurzfristig wurde ein Pendelverkehr als Linie 1/3 eingerichtet, ab 13:40 Uhr fuhren die Linien 1 und 3 wieder nach Plan durch die Kavalierstraße.
     

   September

  • Zwischen dem 14. und 20.09. wurde die Kavalierstraße nochmals für den Straßenbahnverkehr gesperrt. Grund war die Anbindung des Behelfsgleises aus Kreuzberg-Gleisjochen an das bestehende Netz. Gleichzeitig wurde eine "neue" Postkurve gebaut und eine Behelfshaltestelle Hauptpost in der Kavalierstraße Höhe Ratsgasse eingerichtet. Die Straßenbahnen fuhren als Linie 1/3 und SEV pendelte zwischen Hauptbahnhof und Dessau Center über Zerbster Straße. In den frühen Morgenstunden vor Betriebsbeginn am 21.09. konnte die erfolgreiche Abnahmefahrt stattfinden.
     
  • Am 15.09. endete eine knapp 25-jährige Ära: Der GT8 003 wurde nach Ablauf der Zulassung abgestellt. Nun ist nur noch der Wagen 007 für Sonderfahrten einsetzbar.
     
  • Der peter-Citylauf beeinträchtigte am 17.09. den Busverkehr in der Zerbster Straße. Bis etwa 15:30 Uhr wurden die Buslinien 11, 12, 13, 14, 15, 16 und der SEV über die Willy-Lohmann-Straße umgeleitet.
     
  • Seit Mitte September kommt bei der DVG ein von Heinrich Reisen geliehener MAN SG 292-Gelenkbus im Schülerverkehr zum Einsatz.
     
  • Bus 846 erhielt im September eine Heckwerbung für das Cafe Hilde.
     

   Oktober

  • Der Sturm "Xavier" brachte am 05.10. auch den Verkehr bei Bahn und Bus zum Erliegen. Während bereits ab 15 Uhr die Linie 1 gestört war, konnte die Linie 3 nur bis ca. 17 Uhr aufrechterhalten werden. Auch die Wörlitzer Eisenbahn konnte wegen umgestürzter Bäume nicht weiterfahren. Nach Entwarnung des Deutschen Wetterdienstes lief der Betrieb ab 18 Uhr unregelmäßig wieder an.
     
  • Ein Verkehrsunfall zwischen PKW und NGT 306 sorgte in den Morgenstunden des 23.10. für Verzögerungen im Betriebsablauf.
     
  • Das Sturmtief "Herwart" brachte am 29. Oktober weit weniger Schäden mit sich. Gegen 7:50 Uhr war kurzzeitig die Linie 1 gestört, die Wörlitzer Eisenbahn konnte erst zu 12 Uhr den Betrieb aufnehmen.
     
  • Ende Oktober beschaffte die DVG zwei gebrauchte Mercedes Erdgasbusse von der HAVAG Halle. Die ex 381 und 382 wurden hier als 852 und 853 in den Wagenpark eingereiht. Mit Werbungen für das Technikmuseum bzw. Dessau-Roßlauer Handballverein wurden die beiden ab November in den Linienbetrieb geschickt. Da der Gastank weiterhin rot ist, erhielten sie schnell den Spitznamen "Rotkäppchen".
     

   November

  • Anfang November wurde NGT 309 zur Hauptuntersuchung abgestellt. Währenddessen fanden die ersten Probefahrten mit der weißen 305 statt.
     
  • Vom 21.11. bis 31.12. wurden die Buslinien 10 bis 16 sowie N1 bis N5 aus der Zerbster Straße herausgenommen Grund war der Aufbau, Betrieb und Abbau des alljährlichen Adventsmarktes. Die 10, 11, 12 und N1/N5 fuhren über Hauptpost - Willy-Lohmann-Straße, die anderen über Poststraße - Karlstraße - Friederikenplatz.
     
  • Mit zunehmender Frostgefahr rief es ab Ende November den Arbeitswagen 007 mit seinem Glyzerinbügel auf den Plan. Mit einer Probefahrt sollte vorher festgestellt werden, ob die Signalanlage in der Kavalierstraße mit dem zweiten Bügel funktioniert. Da dies aber nicht der Fall ist und die Innenstadtstrecke nicht wirklich frostgefährdet ist, pendelt der Wagen in dieser Frostperiode nur zwischen Tempelhofer Straße und Junkerspark.
     

   Dezember

  • Mittlerweile sind die Adventsfahrten mit der historischhen Straßenbahn zur Tradition geworden. In diesem Jahr fuhr der geschmückte Pullman-Wagen 28 drei Runden jeweils am Sonntag zwischen Dessau Süd und Junkerspark. Trotz dass der Hauptbahnhof nicht bedient wurde, waren die Fahrten gut besucht.
     
  • Seit 11.12. ist NGT 305 wieder auf Linie anzutreffen. Am 15.12. erhielt er die gleiche Teilbeklebung wie NGT 304. Mehrere Werbepartner sind über den Wagenrumpf verteilt Wieso aber auch der mittlerweile nicht mehr existente Indoorspielplatz "Dessolino" beworben wird, ist fraglich.
     
  • Die Anfang Dezember vorbereiteten neuen Gleisjoche für die Kavalierstraße wurden am 18. und 19.12. auf einem 150 Meter langen Teilstück bereits mit Beton vergossen. Nach einer Winterpause soll es am 08.01.2018 weitergehen. Der zukünftige Gleisverlauf ist bereits erkennbar. Auch die Aufweitung an der zukünftigen zentralen Haltestelle am Mies-van-der-Rohe-Platz ist zu sehen.
     
  • Kurz vor Weihnachten erreichte ein dreiachsiger MAN Lions Coach den DVG-Betriebshof. Der neue Reisebus mit der Nummer 855 löst den fünf Jahre alten, geleasten Bus 194 ab.
     
  • Zu den Weihnachtstagen erfolgte der Betrieb regulär nach dem Sonn- und Feiertagsfahrplan. Zum Jahreswechsel die gewohnten Änderungen: An Silvester wurde ab 21 Uhr eine Betriebsruhe eingelegt, am Neujahrsmorgen rollten die Nachtlinien N1 bis N6 von 0:25 bis 4:11 Uhr durch die Stadt.