Chronik der Dessau-Wörlitzer Eisenbahn

1870er JahreDer "Wörlitzer Winkel" äußert mehrfach den Wunsch nach einer Eisenbahnverbindung
27.09.1884Aufnahme von Vorarbeiten zum Bau einer Sekundärstrecke Dessau - Oranienbaum - Wörlitz - Bergwitz
18.08.1893Erteilung der Konzession für die Dessau-Wörlitzer Eisenbahn-Gesellschaft
09.10.1893Die Gesellschaft wird zu Aktiengesellschaft mit Staatsbeteiligung
19.09.1894Technische Abnahme der Strecke Dessau - Wörlitz
22.09.1894Feierliche Inbetriebnahme der DWE. Die Betriebsführung liegt bei der Bahnbaufirma Vering & Waechter bzw. deren Tochter Deutsche Eisenbahn-Betriebsgesellschaft
1897Errichtung einer Kohlenbahn von Oranienbaum nach Großmöhlau
01.04.1905Die "Centralverwaltung für Secundairbahnen" von Herrmann Bachstein wird neuer Eigentümer der Strecke
1908Die Zschornewitzer Kleinbahn mit der Kohlebahn nach Golpa wird an das Netz angeschlossen
1920Die Anhaltische Landes-Eisenbahngemeinschaft wird Eigentümer der Strecke, sie besitzt schon die Zschornewitzer Kleinbahn
1934Stammstrecken-Verlängerung bis nach Gohrau-Rehsen
22.04.1945Einstellung des Personen- und Güterverkehrs durch die Kriegseinwirkungen
01.11.1946Nach Instandsetzung der Brückenbauwerke wird der Betrieb wieder aufgenommen
01.04.1949Die Deutsche Reichsbahn übernimmt mit Fahrzeugmaterial anderer Nebenbahnen den Betrieb
1961Einstellung des Personenverkehrs zwischen Wörlitz und Gohrau-Rehsen
25.05.1968Einstellung des Personenverkehrs zwischen Dessau und Wörlitz
1970er JahreAbbau der Strecke Wörlitz - Gohrau-Rehsen
23.05.1982Aufnahme des saisonalen Personenverkehrs zwischen Dessau und Wörlitz
1985Errichtung eines Container-Terminals für das Chemiewerk am Haltepunkt Kapen
1990er JahreRückgang des Güterverkehrs bis zur endgültigen Aufgabe, Abbau oder Auflassung vieler Anschlussgleise
Dez. 1993Gründung des "Verein zur Förderung der Dessau - Wörlitzer Museumsbahn e.V."
01.01.1994Die Deutsche Bahn AG wird neuer Eigentümer und Betreiber der Strecke
1997Gründung der Anhaltischen Bahn Gesellschaft (ABG) als Tochterunternehmen des DWE-Vereins, Übernahme des Fahr-Verkehrs mit Uerdinger Schienenbussen im Auftrag von DB Regio
1998-2001Umfassende Sanierung der Strecke, vor allem der Brücken
2001Verlegung des Startpunktes in Dessau an den Hauptbahnhof, der Wörlitzer Bahnhof in Dessau wird in den Neubau des Umweltbundesamtes integriert.
Neuer Eigentümer der Strecke ist die Dessauer Verkehrs- und Eisenbahngesellschaft (DVE), ein Unternehmen der Stadtwerke Dessau. Die ABG fährt nun im Auftrag der DVE.
19.06.2011Die DVE übernimmt nun auch den Fahrverkehr, nachdem die ABG im Dezember 2010 Insolvenz angemeldet hat