Report


Hier trägt Dessauer-Nahverkehr.de kleine Berichte zu Ereignissen im Straßenbahn- und Busverkehr in der Doppelstadt zusammen.

Januar 2017

01. Januar - Die Nachtlinien im Einsatz am Neujahrsmorgen

Wenn die Dessauer Nachtlinien richtige Nacht-linien werden, dann schreiben wir meist immer den Ersten des Jahres. Grund genug, einmal das seit einigen Jahren funktionierende System der Zusatzrunden am Neujahrsmorgen zu begleiten. Als Fahrgast und mit der Kamera im Gepäck.
Bereits in den letzten Jahren wurden vorzugsweise die alten Erdgasbusse aus dem Jahre 2001 auf den Linien eingesetzt. Dies war auch in diesem Jahr der Fall, lediglich auf der N4 (und der letzten Runde der N2) konnte der Ehrenamtsbus angetroffen werden. Folgende Wagen waren demnach im Einsatz:

167 171 188 830 189
Nach dem schönen Feuerwerk am Anhaltischen Theater, wo sich in jedem Jahr zahlreiche Schaulustige versammeln und auf das neue Jahr anstoßen, ging es zu Fuß zum Hauptbahnhof, um mit dem ersten Bus des neuen Jahres, eine Linie N3, um 0:25 Uhr eine volle Runde zu drehen. Mit dem Erdgasbus 188 ging es über Wasserwerkstraße, Kochstedt, Mosigkau und Alten wieder zum Hauptbahnhof. Zahlreiche Fahrgäste stopften sich in den Bus, verschwanden aber auch bald wieder in den Wohngebieten. Wärend der Fahrt wurde gesungen, gelacht, getrunken und sich ordnungsgemäß ein Gesundes Neues gewünscht.
Am Hauptbahnhof angekommen, es war bereits 1.30 Uhr, wurde in die Linie N5 umgestiegen. Zur relativ zentralen Abfahrt um 1:35 Uhr (es fuhren alle Linien außer die N2, N1 und N5 nur in je eine Richtung) ging es mit der 189 los in den Süden der Stadt, erst Kreuzbergstraße und dann über Törten und Haideburg wieder zum Hauptbahnhof. Auch hier ein hohes Fahrgastaufkommen. Der Busfahrer war an den Innenstadthaltestellen fast nur mit dem Verkauf der Fahrkarten beschäftigt. Und während es sich auf der Fahrt Richtung Süd nach und nach leerte, wurde es ab der Peterholzstraße wieder allmählich voller. Natürlich feiern nicht alle Dessauer nur in der Innenstadt.
Um 2:17 Uhr war die planmäßige Ankunft am Hauptbahnhof. Hier ging es auf die N2, also die Gegenrunde der N3. Der Bus 171 stand hier zur Abfahrt um 2:20 Uhr bereit. Auch das ist eine zentrale Abfahrt, lediglich ohne N4 und N1/N5 wieder nur in eine Richtung. Auch diese Runde war gut besucht, in der Innenstadt füllte sich der Bus nach und nach, die feuchtfröhlich Feiernden stiegen aber wieder an Schaftrift, Zoberberg und in Mosigkau aus. In Kochstedt am Grünen Baum wurde der Bus nochmal voll, immerhin findet hier jedes Jahr eine meist ausverkaufte Silvesterfeier statt. Nach pünktlicher Ankunft um 3:26 Uhr am Hauptbahnhof gab es erst einmal eine kleine Verschnaufpause vom "Bus-Hopping".
Letzte Linie und letztes Fahrzeug am Neujahrsmorgen sollte die N1 mit dem Erdgas-Veteran 167 sein. Dieser kam bereits um 3:40 Uhr von Ziebigk am Hauptbahnhof an und fuhr auch nur noch verkürzt bis zur Tempelhofer Straße um 3:45 Uhr. Die gleichzeitig letzte Abfahrt an diesem Morgen zog nicht mehr so viele Fahrgäste wie auf den anderen Runden an, fungierte aber auf dem Weg nach Dessau Süd als Lumpensammler. Am Ende der Fahrt an der Tempelhofer Straße um 4:01 Uhr ging es raus, die 167 schilderte auf Dienstfahrt um und fuhr wohlverdient in den Betriebshof an der Erich-Köckert-Straße.

   

  nach oben

September 2016

10. September - Themen- und Fotofahrt "Dessau im Abendschein"

Die Nahverkehrsfreunde Dessau e.V. luden am 10. September zu ihrer letzten Themenfahrt in diesem Jahr. Der Start um 21 Uhr war schon etwas ungewöhnlich, zudem wurden Straßenbahn-Fans geladen, die diese Fahrt auch für schöne Nachtmotive nutzen konnten. Somit starteten wir ab Betriebshof schon mit einigen Fotohalten auf der Fahrt zum Hauptbahnhof. Der Pullman-Wagen 28, 1925 im Waggonbau Werdau gebaut, war entsprechend der 1970er Jahre beschildert und beflaggt unterwegs.
Ab Hauptbahnhof waren dann auch alle weiteren Plätze im Wagen belegt, unsere Fahrgäste erhielten neben kleinen Snacks auch Bier und Sekt ausgeschenkt. So entstanden neben unseren Erzählungen über Restaurants, Kneipen und Bars auch eine rege Unterhaltung unter den Mitfahrern selbst, die sich an eigene Erlebnisse erinnerten und miteinander teilten.
Um noch den letzten Nachtbus zu erreichen, endete die Fahrt gegen 23 Uhr am Hauptbahnhof. Auch unsere Fotofreunde erreichten noch ihre Züge.
Die Saison 2016 konnte somit erfolgreich beendet werden. Insgesamt konnten wir wieder zahlreiche Dessauer und Besucher der Stadt mit unseren Fahrten begeistern und hoffen, dies 2017 mit neuen Fahrten wieder zu tun.

       

  nach oben

Juli 2016

01./02. Juli - Abschied von der Strecke zur Kreuzbergstraße

Schon seit längerer Zeit schwebte das Damoklesschwert über die am 29.04.1987 eröffnete Straßenbahnstrecke zur Kreuzbergstraße. Im Nahverkehrsplan 2008-2015 war verankert, dass in die Strecke keine weiteren, investiven Maßnahmen zu erfolgen haben. Korrekturen bei Gleislagefehlern waren schon noch erlaubt, Erneuerungen aber nicht mehr vorgesehen.
Einen ursprünglichen Einstellungstermin um 2010 herum verschob man auf eine Entscheidung im Jahre 2015. Diese Gnadenfrist war nun abgelaufen. Die Dessauer Verkehrsgesellschaft machte mit einem Planwechsel zum 11. Januar 2016 den Einstieg in den Ausstieg der Kreuzbergbahn: Sonntags fuhren nur noch Busse durch das Wohngebiet. Und am 27. Juni kam dann die offizielle Pressemitteilung: Die Linie 4 und die Strecke wird zum 04. Juli 2016 eingestellt.
Nun war klar: Am 01. Juli wird ein letztes Mal die Linie 4 verkehren, am Samstag, den 02. Juli ein letztes Mal die Linie 1 mit den Stichfahrten. Fast schon Ironie war es, dass an jenem ersten Wochenende im Juli das Leopoldsfest, das Stadtfest der Dessauer, stattfand. Auf Grund dessen verkehrte man in einem erweiterten Fahrplan am Samstag bis Sonntagmorgen 2 Uhr. Die Kreuzberge wurden dabei aller 20 Minuten mit Straßenbahnen bedient.
Am 01. Juli fand nun also die letze Fahrt der Linie 4 statt. Um 17:56 Uhr fuhr ein letztes Mal der NGT 310 mit dem Ziel "4 Hauptbahnhof" von den Kreuzbergen ab. Und um 18:42 Uhr ab Hauptbahnhof verkehrte ein letztes Mal der NGT 301 mit dem Ziel "4 Kreuzbergstraße".

                     

Am Samstag, den 02. Juli gab es nun einige Überraschungen für den letzten Tag auf dieser Strecke. Eine Fußball-Fangruppe hatte sich die Partybimmel 007 angemietet und befuhr das gesamte Netz. Gegen 14 Uhr erreichten sie auch die Kreuzberge. Der ex-Duisburger DÜWAG-Veteran war somit der letzte GT8 auf dieser Strecke.
Anlässlich des Leopoldsfestes fuhr der historische Aufbauwagen 30 kostenfrei auf beiden Straßenbahnlinien. Bei der letzten Abfahrt um 18:30 Uhr ab Tempelhofer Straße ließ es sich der Fahrer nicht nehmen, noch einmal einen Schlenker über die Strecke zu drehen. Interessant ist daran, dass der Wagen mit seiner damaligen Aufgabe als Arbeitswagen G1 der wohl erste Wagen auf dieser Strecke gewesen sein muss. Um 18:40 Uhr posierte er noch einmal in der Endschleife.

     

Trotz verlockenden Angeboten auf dem Leopoldsfest und dem Deutschland-Spiel blieb man bis in die Nacht hinein wach. Es musste immerhin die letzte Straßenbahn zur Kreuzbergstraße begleitet und fotografisch festgehalten werden. Am Betriebstag 2. Juli um 26:00 Uhr ab Hauptbahnhof (03.07., 2:00 Uhr) startet nun der NGT 305 mit Zusatzbeschilderung auf seine letzte Fahrt zur Kreuzbergstraße. An einigen Punkten auf der Strecke hielt der Fahrer an, um uns Fotos zu ermöglichen. Mit leichter Verspätung fuhr dann um 2:20 Uhr mit längerem Abfahrtsklingeln ein letztes Mal eine Straßenbahn von der Kreuzbergstraße ab.

         

Gleich am Sonntag, den 03. Juli wurden Nägel mit Köpfen gemacht: An den Haltestellenschildern wurde die Linie 4 überklebt, die neuen Fahrpläne ausgehangen und die nicht mehr bedienten Straßenbahnhaltestellen mit "Mützen" über den Haltestellenschildern versehen.

  nach oben

2017 2016 2015 2014 2013 2012
2011
2010