Report 2017


Hier trägt Dessauer-Nahverkehr.de kleine Berichte zu Ereignissen im Straßenbahn- und Busverkehr in der Doppelstadt zusammen.

Juni 2017

23. Juni - Der letzte planmäßige Einsatz des GT8 003

Am trüben Freitag, den 23. Juni, trauten wir uns in aller Frühe hinaus, um die letzte planmäßige Runde des GT8 003 zu begleiten. Der Wagen drehte bis zu den Sommerferien 2017 an jedem Schultag eine Verstärker-Runde vom Friedhof III über Hauptbahnhof - Junkerspark wieder nach Dessau Süd. So war der 53-jährige DÜWAG-Veteran der letzte in Deutschland fahrende ex-Duisburger GT8.
Um 6:30 Uhr war nun Treff am Betriebshof, gegen 6:45 Uhr rückte der Wagen von Gleis 1 der Abstellhalle aus. Mit dem Auto verfolgten wir den Wagen und hatten an einigen Stellen die Möglichkeit, Fotos zu machen.

                                 
Nun steht die 003 an ihrem angestammten Platz auf Gleis 1 in der Abstellhalle. Er dient bis zum Fristablauf im September 2017 als eiserne Reserve. Für Sonderfahrten ist der Wagen leider nicht mehr anmietbar, auch ist eine Abschiedsfahrt im September nicht geplant.

  nach oben

Januar 2017

01. Januar - Die Nachtlinien im Einsatz am Neujahrsmorgen

Wenn die Dessauer Nachtlinien richtige Nacht-linien werden, dann schreiben wir meist immer den Ersten des Jahres. Grund genug, einmal das seit einigen Jahren funktionierende System der Zusatzrunden am Neujahrsmorgen zu begleiten. Als Fahrgast und mit der Kamera im Gepäck.
Bereits in den letzten Jahren wurden vorzugsweise die alten Erdgasbusse aus dem Jahre 2001 auf den Linien eingesetzt. Dies war auch in diesem Jahr der Fall, lediglich auf der N4 (und der letzten Runde der N2) konnte der Ehrenamtsbus angetroffen werden. Folgende Wagen waren demnach im Einsatz:

167 171 188 830 189
Nach dem schönen Feuerwerk am Anhaltischen Theater, wo sich in jedem Jahr zahlreiche Schaulustige versammeln und auf das neue Jahr anstoßen, ging es zu Fuß zum Hauptbahnhof, um mit dem ersten Bus des neuen Jahres, eine Linie N3, um 0:25 Uhr eine volle Runde zu drehen. Mit dem Erdgasbus 188 ging es über Wasserwerkstraße, Kochstedt, Mosigkau und Alten wieder zum Hauptbahnhof. Zahlreiche Fahrgäste stopften sich in den Bus, verschwanden aber auch bald wieder in den Wohngebieten. Wärend der Fahrt wurde gesungen, gelacht, getrunken und sich ordnungsgemäß ein Gesundes Neues gewünscht.
Am Hauptbahnhof angekommen, es war bereits 1.30 Uhr, wurde in die Linie N5 umgestiegen. Zur relativ zentralen Abfahrt um 1:35 Uhr (es fuhren alle Linien außer die N2, N1 und N5 nur in je eine Richtung) ging es mit der 189 los in den Süden der Stadt, erst Kreuzbergstraße und dann über Törten und Haideburg wieder zum Hauptbahnhof. Auch hier ein hohes Fahrgastaufkommen. Der Busfahrer war an den Innenstadthaltestellen fast nur mit dem Verkauf der Fahrkarten beschäftigt. Und während es sich auf der Fahrt Richtung Süd nach und nach leerte, wurde es ab der Peterholzstraße wieder allmählich voller. Natürlich feiern nicht alle Dessauer nur in der Innenstadt.
Um 2:17 Uhr war die planmäßige Ankunft am Hauptbahnhof. Hier ging es auf die N2, also die Gegenrunde der N3. Der Bus 171 stand hier zur Abfahrt um 2:20 Uhr bereit. Auch das ist eine zentrale Abfahrt, lediglich ohne N4 und N1/N5 wieder nur in eine Richtung. Auch diese Runde war gut besucht, in der Innenstadt füllte sich der Bus nach und nach, die feuchtfröhlich Feiernden stiegen aber wieder an Schaftrift, Zoberberg und in Mosigkau aus. In Kochstedt am Grünen Baum wurde der Bus nochmal voll, immerhin findet hier jedes Jahr eine meist ausverkaufte Silvesterfeier statt. Nach pünktlicher Ankunft um 3:26 Uhr am Hauptbahnhof gab es erst einmal eine kleine Verschnaufpause vom "Bus-Hopping".
Letzte Linie und letztes Fahrzeug am Neujahrsmorgen sollte die N1 mit dem Erdgas-Veteran 167 sein. Dieser kam bereits um 3:40 Uhr von Ziebigk am Hauptbahnhof an und fuhr auch nur noch verkürzt bis zur Tempelhofer Straße um 3:45 Uhr. Die gleichzeitig letzte Abfahrt an diesem Morgen zog nicht mehr so viele Fahrgäste wie auf den anderen Runden an, fungierte aber auf dem Weg nach Dessau Süd als Lumpensammler. Am Ende der Fahrt an der Tempelhofer Straße um 4:01 Uhr ging es raus, die 167 schilderte auf Dienstfahrt um und fuhr wohlverdient in den Betriebshof an der Erich-Köckert-Straße.

   

  nach oben

2017 Dezember
November
Oktober
September
August
Juli
Juni (1)
Mai
April
März
Februar
Januar (1)


2016 2015 2014 2013 2012
2011
2010