Chronik der Straßenbahn

Zeittafel 1901 - 1945

26.03.1901Aufnahme des elektrischen Betriebs auf der bis zum Elbhaus verlängerten Strecke der ehemaligen Gasbahn
28.03.1907Inbetriebnahme der Streckenverlängerung von 3,5 km vom Elbhaus bis nach Roßlau. Bis Goethestraße (Roßlau) ist die Strecke zweigleisig. Die Wagen nach Roßlau haben Kohleheizung.
1910Es verkehren nun auch Hängerzüge nach Roßlau. Der Betriebshof in der Heidestraße wird abermals erweitern und um eine zweite Einfahrt ergänzt.
1911Bei Erneuerungsarbeiten der Gleisanlagen wird das zweite Gleis in der Askanischen und Franzstraße wieder entfernt.
1916Einführung des Schaffnerbetriebes auf den Stadtlinien, vorher Zahlkastensystem
1917Verkehrseinschränkungen sowie kurzzeitige Einstellung wegen Kohle- und Elektromangel. Teilweise wird nur noch aller 15 bis 30 Minuten gefahren.
1921Wiedereinführung des 7,5-Minutentaktes.
1922-23Im Zeitraum der Inflation zirka 56 Fahrpreisänderungen.
1928Zweigleisiger Ausbau der Kavalierstraße.
1929Verlegung der Endstelle Raffinerie in die Quellendorfer Straße
um 1930Einführung von Liniennummern:
Linie 1: Friedhof III - Leopolddankstift - Postamt - Hauptbahnhof - Kath. Kirche - Markt - Leopolddankstift - Raffinerie
Linie 2: Kath. Kirche - Friedrichkaserne (Rosenhof)
Linie 3: Raffinerie - Leopolddankstift - Markt - Kath. Kirche - Friedrichkaserne - Roßlau
1941Durch die steigende Rüstungsproduktion ensteht Mehrbedarf von Straßenbahnwagen, der aus den besetzten Ländern gedeckt wird.
04.07.1942Inbetriebnahme der Strecke Friedhof III - Innsbrucker Straße (Linie 1)
20.01.1943Inbetriebnahme der Strecke Innsbrucker Straße - Tempelhofer Straße (Linie 1)
14.09.1943Die Wendeschleife an der Tempelhofer Straße wird befahren
Herbst 1944Inbetriebnahme der Wagenhalle Innsbrucker Straße, es ist Platz für 40 Wagen.
03.03.1945Einstellung der Linie 3, die Elbbrücke ist niedergebrannt
07.03.1945Kompletteinstellung des Betriebes infolge des schwersten Luftangriffes
Sommer 1945Die Strecke nach Roßlau ist bis auf weiteres nicht befahrbar, die Gleise werden abgebaut und zur Instandsetzung der Innenstadtstrecken genutzt.